Das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz BAföG, sorgt durch seine Komplexität immer wieder für Verwirrung. Wer darf es beziehen? Wie viel finanzielle Unterstützung bekomme ich und wie sieht es eigentlich bei einem Studienabbruch aus? Wir haben für dich die häufigsten Fragen rund ums BAföG beantwortet...


Was ist BAföG eigentlich?


Das Bundesausbildungsförderungsgesetzt sieht vor, junge Menschen bei ihrem Studium oder einer weiterführenden Schulausbildung finanziell zu unterstützen, sollten die Eltern nicht das nötige Geld aufbringen können.


Wer bekommt BAföG?


Die Grundvoraussetzung ist natürlich erst einmal, dass deine Eltern dir das Studium oder deine schulische Weiterbildung nicht selbstständig finanzieren können. Außerdem solltest du nicht über 30 sein, obwohl beim Masterstudium 35 Jahre als Grenze gelten. Prinzipiell ist es als Nicht-Deutscher schwer eine Förderung zu erhalten. Spätestens nach dem 3. Fachsemester muss der Abbruch oder der Wechsel erfolgen, damit du auch nach einem Studiumsabbruch oder einem Fachrichtungswechsel BAföG beziehen darfst und der Wechsel oder Abbruch muss vielleicht begründet werden. Auch gilt: Wenn du noch Ersparnisse auf dem Konto hast und zwar mehr als 5200€, müssen diese zunächst aufgebraucht werden, bevor du BAföG beziehen kannst.


Wie viel BAföG steht mir zu?


Wie viel BAföG dir tatsächlich zusteht, ist von vielen Faktoren abhängig. Beispielsweise von dem Einkommen deiner Eltern in Beziehung zu der Anzahl deiner Geschwister. Davon, ob du zuhause wohnst und auch die Art der Ausbildung ist entscheidend. Es gibt einige BAföG-Rechner, mit denen du in etwa ausrechnen kannst, wie viel dir zusteht. Das Amt wird dir aber den benötigten Bedarf errechnen.


Wie komme ich dann zu meinem BAföG?


Um dein BAföG zu erhalten, musst du einen Antrag stellen. Dazu musst du einige Formulare ausfüllen. Studierende sollten sich an das BAföG-Amt an ihrer Universität, Schüler an das Amt für Ausbildungsförderung bei ihrer Stadtverwaltung wenden.


Muss ich das BAföG zurückzahlen?


Zur einen Hälfte ist BAföG eine Unterstützung für Schüler und Studierende, die andere Hälfte ist ein zinsloses Darlehen und muss im Normalfall nach fünf Jahren nach der letzten BAföG- Auszahlung zurückgezahlt werden.


Kriege ich BAföG auch im Ausland?


Innerhalb der EU dürfte es keine Probleme geben das gesamte Studium fördern zu lassen, solange die Studiengänge auch in Deutschland anerkannt sind. Studierst du außerhalb der EU kannst du normalerweise nur für ein Jahr Unterstützung bekommen.


Bezieht ihr BAföG? Oder habt ihr die Voraussetzungen für eine Förderung nicht erfüllt? Berichtet uns von euren Erfahrungen mit dem Bundesausbildungsförderungsgesetz in den Kommentaren! (jb/fd)